"Waves" - Stradivari meets Electronic

Das eigentliche rein akustische Streichquartett Quatuor Ébène auf Tour mit dem Belgier Xavier Tribolet, ein Experte für Schlagzeug und Synthesizer, repräsentieren zwei sehr unterschiedliche musikalische Genres die selten so zu hören ist. Aber diese Verschmelzung war und ist genial!

In eigenen Kompositionen von Xavier Tribolet und neuen Arrangements, inspiriert von Künstlern und Bands wie Raymond Scott, Oliver Messiaen, Weather Report, Thelonious Monk, etc., kreieren die fünf Musiker ungewohnte Klangschöpfungen, unterlegt mit minimalistisch elektronischen Rhythmen und Harmonien und verbunden mit dem natürlichen Volumen ihrer akustischen Instrumente. Eine wahre Freude für alle Sinne. Zwei ihrer Eigenkompositionen, L’Air de L’Autoroute und Clix & Botanix über ein “verrücktes” Metronom, versinnbildlichten ihr kreatives Klangbild auf eindrucksvolle Weise.

Das Publikum gab sich begeistert und forderte gleich zwei Zugaben. Letztere, eine Hommage an die Beatles, und ein grandioser melancholischer a Capella Abschluss. Danke für diesen wunderschönen Abend.

Text/Fotos: Daniel Anzaldua

Rubrik: 
Magazingalerie: 

Weitere News zum Thema

Das Budapester Puppenmuseum als Headliner beim "Dinkel-Festival 24"

Verfasst von Neue Szene am 15.07.2024

Die Schock-Rocker eröffnen am 25.07. das diesjährige Open-Air in den Westlichen Wäldern

32. Internationaler Augsburger Jazzsommer

Verfasst von Neue Szene am 03.07.2024

Heute Auftakt mit Quartett aus Frankreich und Trio aus Dänemark

„Stadt Nach Acht“: Transformation der Nacht

Verfasst von Neue Szene am 03.07.2024

Augsburg richtet am 24. und 25. Oktober die internationale Fachkonferenz zur Nachtkultur aus