Neuer Quartiersmanager übernimmt in Oberhausen

▪ Büro für Kooperative Stadtteilentwicklung: „Kompetenter Zuwachs und echter Experte für Oberhausen“
▪ Arbeitsfelder: Vernetzung, sozialer Ausgleich, Partizipation

Das Quartiersmanagement Oberhausen bekommt ein neues Gesicht. Werner Hartmann, seit Jahren im Stadtteil Oberhausen sozialkulturell und beruflich engagiert, löst den bisherigen Quartiersmanager Dr. Bernd Rebstein ab.

„Wir freuen uns alle über den kompetenten Zuwachs im Team“ sagt Bernd Rebstein, bis vor kurzem selbst Quartiersmanager für Oberhausen und heute Leiter des Büros für Kooperative Stadtteilentwicklung, zu dem auch das Quartiersmanagement gehört. „Mit Herrn Hartmann haben wir einen echten Experten für Oberhausen gewonnen, der die Menschen und ihre Probleme im
Stadtteil seit Jahren gut kennt und sich für ihre Belange einsetzen wird.“

In den vergangenen Jahren managte Hartmann unter anderem Events wie den Sommer am Kiez in Oberhausen. Daneben engagiert er sich seit Jahren in unterschiedlichen Augsburger Initiativen, Vereinen und Arbeitskreisen und kennt sich in der Praxis des Freiwilligenmanagements sehr gut aus.

Als neuer Quartiersmanager steht Hartmann für mehr Miteinander im Stadtteil. „Unsere Projekte zielen auf Vernetzung, sozialen Ausgleich und Mitgestaltung und darauf, funktionierende Nachbarschaften zu entwickeln und zu stärken. Das gelingt uns mit unserem offenen Stadtgarten- und Werkstattprojekten, der Organisation von Festen und Beteiligungsrunden oder in der Mitarbeit in Stadtteilarbeitskreisen.“, so Rebstein.

Wie das Quartiersmanagement zuvor, hat der neue Stadtteilmanager sein Büro in der Donauwörther Straße 110 und ist für Bürgerinnen und Bürger persönlich, telefonisch unter 324-2815 oder per E-Mail an qm.oberhausen@augsburg.de erreichbar.

Weitere Infos zur Arbeit des Quartiersmanagements: augsburg.de/oberhausen

Bildnachweis: Ruth Plössel / Stadt Augsburg

Rubrik: 

Weitere News zum Thema

Dank an die Blaulichtfamilie

Verfasst von Neue Szene am 14.06.2024

Das Staatstheater Augsburg lädt Hochwasserhelfer auf die Freilichtbühne ein

Stadtradeln 2024: Jetzt anmelden!

Verfasst von Neue Szene am 13.06.2024

Vom 29. Juni bis 19. Juli 2024 zählt wieder jeder Kilometer mit dem Rad

Nähen, um zu überleben - Jüdische Flüchtlinge in Shanghai 1938-1949

Verfasst von Neue Szene am 13.06.2024

Ausstellung im tim zeigt das bewegte Leben jüdischer Flüchtlinge in Shanghai 1938-1949