Mit Gold ins neue Ausstellungsjahr

Das tim gewinnt Europäischen Textilpreis und stellt Ausstellungsthemen 2024 vor

Mit einer freudigen Nachricht ist das Staatliche Textil- und Industriemuseum Augsburg (tim) ins neue Jahr gestartet. Die Europäische Textilakademie ETA hat dem tim den „EUROPEAN TEXTILE AND CRAFT AWARD“ 2024 in Gold (Kategorie „Museum“) verliehen. Museumsdirektor Dr. Karl Borromäus Murr nahm die Auszeichnung bei einer feierlichen Preisverleihung in Bozen/Südtirol entgegen.

Murr: „Das tim engagiert sich seit seinem Bestehen 2010, das reichhaltige Erbe der bayerischen Textilgeschichte einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Das reicht von unserem lebendigen Museumskonzept mit ratternden Webmaschinen und spannenden Mit-Mach-Stationen bis hin zur interaktiven, medialen Vermittlung über Online-Plattformen. Als Beispiele seien die spielerischen Internetangebote „Stoff ohne Grenzen – Mode bewegt die Welt“ oder „CALICO“ genannt.

Die Auszeichnung durch die ETA macht uns stolz – bestätigt sie doch unsere bislang geleistete Arbeit und gibt uns zusätzlichen Schwung für die Zukunft. Vielen Dank!“ Die internationale Jury von führenden Fachleuten zeichnet nach eigenen Angaben zukunftsweisende Leistungen zu innovativen Produkten unter Berücksichtigung nachhaltiger Kriterien aus. In der Kategorie „Museums, Collections & Archives“ würdigt die ETA mit dem Award herausragende Museums-, Sammlungs- und Archivtätigkeit und die Qualität musealer Präsentations- und Vermittlungsarbeit sowie die Bemühungen „Textil“ in all seinen Bereichen als Kulturgut zu erhalten und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

tim - Bilanz 2023 / Ausblick 2024
Mit seinem Ausstellungsangebot 2024 möchte das tim an den Erfolg des vergangenen Jahres anknüpfen. 2023 besuchten laut Murr 111.712 Menschen das tim. Murr: „Das sind sehr erfreuliche
Zahlen für uns! Damit übertreffen wir sogar das erfolgreiche Niveau der Zeit vor der Corona-Pandemie. Ich danke allen Gästen, die das tim mit ihrem Besuch zu einem wirklich lebendigen Kulturort machen.“ Für 2024 verspricht Murr eine Vielzahl unterschiedlichster Sonderausstellungen – sowohl in kleinem als auch in großem Rahmen.

22. März bis 13. Oktober 2024
Kleider. Geschichten. Der textile Nachlass von Arno und Alice Schmidt

Ab 22. Februar bis 21. April 2024
„Vor dem Abbruch – Die Weberei Nagler & Sohn. Fotografien von Anne Désor“

Mai bis November 2024
„Nähen, um zu überleben. Zur Geschichte der Juden in Shanghai 1938-1951“

Rubrik: 

Weitere News zum Thema

Augsburger Radlwoche dreht sechste Runde

Verfasst von Neue Szene am 01.03.2024

Radbegeisterte und Radaktive sind aufgerufen, ihre Programmideen bis 17. März einzureichen

Sammelband: „Judenhass Underground“

Verfasst von Neue Szene am 01.03.2024

DenkRaum beleuchtet Antisemitismus in Subkulturen mit den Buch-Herausgebern Nicholas Potter und Stefan Lauer

Unsere März-Ausgabe ist da!

Verfasst von Neue Szene am 28.02.2024

Ab heute an allen Auslagestellen in und um Augsburg!