Freiraum in der Augsburger Innenstadt: max neu[n] wird eröffnet

Neuer Freiraum max neu[n] in der Maxstraße - Alle Interessierten zur Eröffnung und Nutzung eingeladen

 Leerstandsbespielung in Hausnummer 9 nach Auszug einer Drogeriekette
 Erdgeschoss und Untergeschoss zur Verfügung
 Für die Vielfalt der Augsburger Stadtgesellschaft
 Längere Nutzung ebenso möglich wie einzelne Aktionen und Formate, wie Konzerte, Yogasession oder Workshops
 Vereine, Initiativen, Kreative u.ä. können sich mit Konzept bewerben
 Start mit Zwischennutzungskonzept „Strömung“ der Augsburger Künstlerin Laura Jungfer am 7. Juni 2023 um 19 Uhr

Mit max neu[n] – einer Zwischennutzung inmitten der Augsburger Innenstadt - entsteht ab Juni ein Ort für die Vielfalt der Augsburger Stadtgesellschaft. Die Räume des ehemaligen Rossmann in der Maximilianstraße 9 stehen seit vergangenem September leer und werden bis Ende November 2023 vom Referat für Kultur, Welterbe und Sport angemietet und für verschiedene Nutzungen zur Verfügung gestellt. Zwischennutzungen von Leerständen schaffen die Möglichkeit insbesondere Kunst, Kultur und auch Kreativwirtschaft in Städten neu sichtbar zu machen. Temporäre Kunsterfahrungen und Ort des Ausprobierens in Städten zu ermöglichen, wird ein immer wichtigerer Teil von kultureller Stadtentwicklung. Davon profitieren die Immobilien und die Nutzenden gleichermaßen.

Die Zwischennutzung wird von Maria Trump, Büro für Popkultur, kuratiert. Über einen Open Call können sich Initiativen, Vereine, Theatergruppen, Musikerinnen und Musiker sowie Künstlerinnen und Künstler und sonstige Interessierte melden, um den Leerstand zu bespielen.
„Max neu[n] ist für mich ein Möglichkeitsraum und zeigt wie viel Potenzial in Zwischennutzungen und Leerstandsbespielungen steckt, um der Vielfalt der Augsburger Szenen Raum zu geben. Ich freue mich auf spannende Konzepte und gerne auch gleichzeitige Bespielungen, denn im Erdgeschoss und Untergeschoss ist viel Platz: Morgens Workshopraum, mittags Yoga und am Abend Atelier- und Galeriefläche mit Musik“, so die Popkulturbeauftrage Maria Trump.

Interessierte Kollektive, Initiativen, Vereine und Kreative Augsburgs können sich ab sofort bewerben, um die Zwischennutzung für einen Zeitraum von zwei bis sechs Wochen zu bespielen und mit ihren Ideen und Konzepten zu füllen. Darüber hinaus kann der Raum mietfrei für einzelne Aktionen und Formate, wie Konzerte, Yogasession oder Workshops, genutzt werden. gestellt. Interessierte können sich mit einer kurzen Bewerbung an augsburg.de/kontakt-popkultur wenden.

Eröffnung Zwischennutzung des Ateliers „Strömung“ am 7. Juni, 19 Uhr

Zur Eröffnung der max neu(n) am 7. Juni um 19 Uhr mit einem abwechslungsreichen Programm und einer vielfältigen Ausstellung sind alle Interessierten herzlich eingeladen. Den Start in der max neu(n) macht dabei die Künstlerin Laura Jungfer mit dem Galerie- und Atelierkonzept „Strömung“. Die „Strömung“ ist ein Ort, an dem alle Menschen willkommen sind. Hier können Künstlerinnen und Künstler, aber auch Musikerinnen und Musiker sowie alle anderen Kulturschaffenden, in einem geschützten Raum kreativ experimentieren und arbeiten. Die „Strömung“ gibt jungen Positionen eine Chance sich selbst und ihre Werke zu präsentieren.

Rubrik: 

Weitere News zum Thema

16./17.09. Gaswerk: Offene Ateliers und Studios 2023

Verfasst von Neue Szene am 14.09.2023

Künstler:innen und Musiker:innen öffnen ihre Galerie-, Studio- und Arbeitsräume

Crime & Horror, Voodoo Rhythmen, Old Time-Country, Skiffle, Calypso

Verfasst von Neue Szene am 13.09.2023

Am kommenden Freitag gastieren Jo Carley & The Old Dry Skulls im City Club

Die Stadthalle Gersthofen startet in die neue Spielzeit

Verfasst von Neue Szene am 12.09.2023

Popstars, Jazz-Legenden und ein Mann im Bademantel: die kommenden Herbst- und Wintermonate bieten ein buntes Kulturprogramm...